[zum Mai]

 
29.4.2001   Dr.Web sagt, ein Gästebuch gehört in ein richtiges WebLog.
Voila!

 
Menden   hat seit kurzem ein Stadtentwicklungskonzept. Man muss ja schliesslich für die Stadt etwas tun. Touristen und Industrie anlocken.

Und so hat Menden dieses Wochendende den "Mendener Vorsommer" - leider nicht einmal auf der Homepage angekündigt.

Und so sind statt der erwarteten 70.000 Besucher auch nur ein  paar weniger gekommen.

Dumm gelaufen.

 

[der Monat im Überblick]

 
25.4.2001   Schlaflosigkeit bringt so einige neue Sichtweisen auf die Welt mit sich:
Nach dem Big Brother-Quiz und TV-Total läßt das Fernsehprogramm noch einmal rapide nach.
Die Chaträume und Foren leeren sich, und auch die I-Worker-Liste schreibt um diese Zeit nicht mehr.


Dafür gibt es neue Blicke von meiner Brücke (auch wenn es noch nicht Mai ist) und ungewöhnliche Zeiten für neue Einträge ins jawl (25.4.2001 - 23:58 Uhr).

 

[der Monat im Überblick]

 
24.4.2001   Im Forum von wer-weiss-was, in dem ich als Moderator über einige Bretter "wache", damit dort die Spielregeln eingehalten werden tobt im Moment die Welle über Corels Vollversion auf einigen Computer-Heft-CDs.
(Ausserdem für das weitere Verständnis wichtig zu wissen: gute Artikel können von den anderen Usern mit "Bewertungs-Punkten" honoriert werden.)

Nun habe ich im Forum kurz darauf hingewiesen, dass der Gebrauch so einer "Vollversion" nicht legal ist und so die Diskussionen darum dort fehl am Platze sind.

Und, man höre und staune: dafür gab es selten viele Bewertungs-Sternchen.

Anscheinend ist die Internet-Gemeinde doch nicht nur darauf aus, sich so illegal wie es geht an den bösen Software-Riesen zu "rächen".

Eigentlich schön, das.

 

[der Monat im Überblick]

 
22.4.2001   Ich hätte mich nie als Beatles-Fan bezeichnet - eher hätte ich wohl immer behauptet, dass diese Band zwar durchaus wichtig aber doch ein wenig überbewertet ist.

Aber jetzt gerade sehe ich bei der Bravo-Super-Show eine "Band"(" B-Four"), die "Can't buy me love" covert. Mit lustigem Techno ufzzk darunter und einer netten Dance-Performance dazu.
Warum?

Hat Michael Jackson kein Geld mehr?
Seine Version von "Come togehter" war ja gut genug auf einem Album versteckt - aber warum verkauft er jetzt die Rechte wieder?

Wie gesagt - ich bin kein Fan - aber gewisse Tabus darf man nicht brechen.

 

[der Monat im Überblick]

 
21.4.2001   Fotos scheinen hier auch eine wichtige Rolle zu spielen - ich finde es spannend, zu beobachten, was mir festhaltenswert genug für das jawl erscheint.

Vor ein paar Tagen haben wir uns eine Digitalkamera gekauft und seitdem entstehen überall kleine sinnlose Bilder.
Man kann sie ja sofort wieder löschen.

Oder aber feststellen, dass auch der zweite Blick auf diesen Moment sich noch lohnt.

 
DA HABE   ich doch vorgestern wirklich geschrieben, ich würde Dortmund vermissen.
Nach einem Tag dort kann ich diese Aussage allerdings schon völlig zurücknehmen - im Moment jedenfalls ist mir diese Stadt einfach zu hektisch und zu unfreundlich.
Die Geschichten, die ich einmal dort in allen Gesichtern lesen konnte klingen alle grau und müde.

Ob es daran liegt, dass auch dort alle auf den Sommer warten?

Die Ruhe hier in meiner Kleinstadt hat mich jedenfalls dazu gebracht, meiner kleinen Hönnebrücke eine Fotoreihe zu widmen - jeden Monat ein Bild nach rechts über den Fluß und eines nach links.
Hier der April.

 

[der Monat im Überblick]

 
19.4.2001   Manchmal vermisse ich Dortmund, seitdem ich hier in die Kleinstadt gezogen bin; vermisse das Leben dort.
Mit einer Freundin habe ich einmal an der B1 gesessen und drüber nachgedacht, wie viele Geschichten in diesem Moment an uns vorbeifuhren - in jedem Auoto eine eigene Geschichte.

Deshalb hier der erste Teil einer kleinen Lomo - Style - Dortmund - Geschichte.

 

[der Monat im Überblick]

 
18.4.2001   Als ich damals (...) das erste Mal "ins Internet ging" war ich fest entschlossen, niemals so zu werden, wie die Internet-Nutzer, die ich kannte. So zu werden wie ein Bekannter, der seit er regelmäßig chattet nicht mehr wirklich mit anderen Menschen reden kann - man merkt manchmal wenn ihm eine Situation unangenehm wird, dass er das Kreuzchen zum Schließen dieses Dialogs oben rechts sucht.

Die Tagesschau berichtete über den "Information-Superhighway" und über seltsame Zeichen und Abkürzungen, die dort vorherrschten.

Und tatsächlich las ich auch bald Texte wie

"schön, *lol* daß du auf meiner Homepage bist!!!!!*lol* Du bist der Besucher!!! *lol*"

Dass das eine schlechtes html und das andere schlechter Stil war mußte ich erst lernen.


Später merkte ich, dass es manchmal nötig sein kann, "Worte" wie *lol* oder auch die berühmten Emoticons zu gebrauchen. Weil es nur mit Worten schwer sein kann, Gefühle auszudrücken und weil am anderen Ende - sei es als Leser einer eMail oder eines Chatbeitrags - Menschen sitzen.
Und die haben in einem Dialog ein Recht darauf, mit so viel Informationen wie möglich versorgt zu werden. Damit es nicht dabei bleibt, dass sie mit einem gesichtslosen Dialogfenster sprechen.


Wie ich darauf komme? Ich habe mich die Tage dabei ertappt, wie ich als Antwort auf eine eMail in die erste Zeile *freu* schrieb. :-)

 

[der Monat im Überblick]

 
17.4.2001   Ich merke, dass Musik hier ein große Rolle spielen wird - auch heute Morgen wieder.
Der Beitrag kommt zwar - nach Veröffentlichungsterminen - ein paar Monate zu spät aber...

Heute Morgen suchte ich nach einem Blick aus dem Fenster die richtige Musik für einen trüben, verhangenen Morgen - und entdeckte Katja Riemanns Nachtblende wieder.

An dieser Stelle mein Respekt für diese große Platte. So weit Werbetexte wie der der WEA (Link oben) natürlich anpreisen müssen, so sehr trifft dieser Text.

Deswegen hier von mir keine weiteren Worte.

 

[der Monat im Überblick]

 
15.4.2001   Mitte der 90er Jahre drückte mir jemand eine CD in die Hand und sagte, wenn sie mir gefiele könne ich sie auch gleich behalten; er könne mit einem Lied über Landkommunenhippies nichts anfangen.
Ich konnte, und lernte so Joint Venture kennen.

Einige wirklich gute Abende in den nächsten Jahren folgten - ebenso einige CDs.

Heute suche ich im Netz nach Dingen, die auf Sommer hoffen lassen und erinnere mich an einige dieser Abende.

Doch: Neue Konzerttermine gibt es nicht, das letzte Konzert habe ich im letzten Sommer 3 Wochen vor Kleintis Tod gesehen. Götz macht alleine wieder Musik.

Ein kleiner stiller Moment.

 

[der Monat im Überblick]

 
13.4.2001   Die Geburt eines neuen Projektes : framegame

Ein absolut sinnloses Spiel mit Farben. Was gefällt darf ge-"screenshotet" werden und wird ausgestellt.

 

[der Monat im Überblick]

 
12.4.2001   Ostern naht.
In Menden bedeutet das hauptsächlich, dass die ganze Stadt mit einem absolut nervtötenden 50hz-Brummen erfüllt ist.
Denn die Mendener gehen seit Jahren von Gründonnerstag bis Ostersamstag prozessieren. Und damit das auch jeder hört sind überall in der Stadt Lautsprecher aufgehängt.

Und weil organisiertes Christentum und der auch nur einigermassen mit Verstand eingesetzte Gebrauch von moderner Technik sich widersprechen müssen diese Lautsprecher brummen.

Kumba Yo, my Lord!

 

[der Monat im Überblick]

 
11.4.2001   Die letzen Tage habe ich viel gelesen, online gelesen.
Hauptsächlich in Claudia Klingers Digital Diary und im Webwriting-Magazin, das sie zusammen mit Michael Charlier betreibt und beschreibt.

Im Digital Diary fand ich ein ruhiges Zuhause im Netz und viel Zuversicht, dass es noch Netizens gibt und auch ein kleines JAWL einen Sinn haben kann.

Und im Webwriting-Magazin fand ich die Worte für ein Gefühl, dass ich schon seit langem im html-Workshop in Wort zu fassen versuche: Inhalte (neudeutsch "content") zählen mehr als schöner Schein.
Und Inhalte müssen gestaltet werden; gut bedacht und wohl umgesetzt machen sie mehr aus als alle Flash-Animationen der Welt.

Das sollte an sich nichts neues sein, aber wenn man sich umschaut, dann sieht die Wirklichkeit leider anders aus.

 
IN DER   letzten Zeit sitze ich häufiger an fremden Computern, die auf einmal aus unerklärlichen Gründen eine neue Verbindung ins Internet haben. Über teure 0190-Nummern.
Und wenn man kurz an diesen Rechnern sitzt, dann findet man Dateien mit so klangvollen Namen wie "Anallivesexshow.exe" oder "blutjungeteens.exe"

An dieser Stelle soll niemand verurteilt werden, der sich auch diese Seiten des Internet ansehen möchte.

Die Verurteilung geht an diejenigen, die Computer mit zu vielen Möglichkeiten auf Menschen mit zu wenig Ahnung losgelassen haben und ihnen täglich suggerieren, daß
- man ohne nicht mehr kann
- alles ganz einfach ist.

Denn das ist es nicht.

 

[der Monat im Überblick]

 
10.4.2001   Vor ca 5 Jahren saß ein Teenie in unserem Tonstudio auf der Couch und rappte seine ersten Texte in unser Mikrofon.
Jetzt sitzt er bei Vivasion und beatntwortet Zuschauerfragen.
Und ich als Zuschauer frage mich, ob ich das damals geglaubt hätte.

Respekt an Nico Suave!

 
EINE   wohltuende Entwicklung hat ein junger Engländer gemacht: weil er "mit den hochanspruchs- und 'sinnvollen' konkurrierenden Geräten seiner Mitstudenten nicht mithalten" konnte, entwickelte er einen Toaster, der über ein eingbautes Modem Wetterberichte abruft und auf die Toasts brennt.
http://www.heise.de/...

Ein sinnvoller Schritt auf dem Weg zum vernetzten Haus.

 

[der Monat im Überblick]

 
9.4.2001   Heute komme ich in der Stadt an der Provinzial-Geschäftsstelle vorbei und sehe: sie haben immer noch die monatlichen Poster zu verschenken.
An dieser Stelle geht mein Respekt also an die Grafiker, die sich Monat für Monat ein neues Poster ausdenken müssen und dabei immer noch zielsicher den Geschmack von 12-jährigen-"ich kann mir noch keine Bravo für richtige Poster leisten"-Teenies treffen.

Große Leistung.

 

[der Monat im Überblick]

 
6.4.2001   Männer reiten auf Pferden ducrh grandiose Landschaften, haben schmale Lippen, treiben wilde Pferde über ewige Weiten und rauchen.

Und jetzt? Jetzt tut die erste Frau genau das selbe. Und die armen Männer, die bis jetzt auf diese letze Bastion der Männlichkeit hereingefallen sind stehen orientierungslos herum.

Viel interessanter aber ist die Geschichte für die Werbewirtschaft.
Haben die Agenturen nach "Was Frauen wünschen" jetzt wirklich die Frauen entdeckt?

Der Kinobesuch läßt mich nachdenklich zurück.

 
HEUTE   JAWL startet in die Weiten des www. Und wie das so ist bei Kindern, ist man ganz aufgeregt. Wird er Freunde finden? Wird er von den anderen ausgelacht werden?
Die Großen werden ihn bestimmt ärgern - dabei haben sie doch auch so klein angefangen.

Ich mache mir ein bißchen Sorgen.

 

[der Monat im Überblick]

 

© 2001 - 2002 Christian Fischer
www.jawl@raum-im-netz.de